Beratung bei Pränataldiagnostik

Weiterführende Beratung und Psychotherapie

Zur Krisenintervention sowie als länger andauernde Unterstützung bei seelischen Konflikten und Belastungen gibt es in den meisten Städten sog. „Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen“. Hier finden Frauen, Männer und Paare sowie Familien mit Kindern Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen. Die Beratungsstellen sind in unterschiedlicher Trägerschaft (z.B. Caritas oder Diakonie) und stehen Menschen unabhängig von deren Herkunft und Konfession offen. Die Inanspruchnahme der Beratung ist in der Regel nur mit einem geringen und einkommensabhängigen Kostenbeitrag verbunden.

Liegt eine schwere Belastungssituation vor, die die Betroffenen an persönliche Grenzen führt, kann auch psychotherapeutische Unterstützung durch ärztliche oder psychologische PsychotherapeutInnen in Anspruch genommen werden. Anerkannte Psychotherapieverfahren, die von der Krankenkasse finanziert werden, sind Verhaltenstherapie und tiefenpsychologisch fundierte Therapie.

 


 

Beim DAJEB (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V.) können verschiedene Beratungsstellen nach Postleitzahlen gefunden werden.

Adressverzeichnisse für Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen finden sich in den örtlichen Telefonbüchern, übers Internet oder über die Kassenärztliche Vereinigung bzw. über die Krankenkassen.