Beratung bei Pränataldiagnostik

Rahmenbedingungen und Standards der psychosozialen Beratung

Die psychosoziale Beratung bei Pränataldiagnostik wird von Schwangerenberatungsstellen unterschiedlicher Träger angeboten. Es gibt Beratungsstellen in öffentlicher Trägerschaft, also bei der Stadt oder im Landkreis angesiedelt, außerdem zahlreiche freie - kirchliche und nichtkonfessionelle - Träger.

Die schwangere Frau kann alleine oder zusammen mit ihrem Partner eine psychosoziale Beratung in Anspruch nehmen. Die Beratung ist freiwillig, ergebnisoffen und orientiert sich an den Interessen der ratsuchenden Menschen - d.h. Sie selbst bestimmen, was und in welchem Umfang besprochen werden soll. Darüber hinaus ist die Beratung kostenfrei. Sie kann in der Schwangerschaftsberatungsstelle stattfinden oder je nach Absprache mit medizinischen Kooperationspartnern und -partnerinnen, in der Klinik oder Arztpraxis.

Die Beraterinnen - diplomierte Sozialarbeiterinnen, Sozialpädagoginnen, Pädagoginnen, Psychologinnen oder Ärztinnen mit entsprechenden Zusatzqualifikationen - stehen unter Schweigepflicht, und auf Wunsch kann die Beratung auch anonym erfolgen.