Beratung bei Pränataldiagnostik

Die Frauenärztin/der Frauenarzt

informiert über Möglichkeiten, Aussagekraft sowie mögliche Folgen und Risiken folgender vorgeburtlicher Untersuchungen im Rahmen der regulären Schwangerenvorsorge (von der Krankenkasse bezahlt):

  • 10 Untersuchungen, jeweils im Abstand von 4 Wochen, in den beiden letzten Monaten alle 2 Wochen,
  • 3 Ultraschalluntersuchungen, alle 3 Monate,
  • Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen verschiedene Krankheitserreger wie z.B. Röteln, Chlamydien, Syphilis, HIV… sowie Blutgruppen- und Rhesusfaktorbestimmung.

Die Ärztin/der Arzt stellt einen Mutterpass aus, in dem alle Befunde sowie der Verlauf der Schwangerschaft dokumentiert werden. Darüber hinaus informiert sie/er über zusätzliche Untersuchungen (in der Regel nicht von der Krankenkasse bezahlt), die von spezialisierten Ärzten und Ärztinnen (PränatalmedizinerInnen) durchgeführt werden.